Store + Charge beim E-Cannonball 2022

Auch in diesem Jahr war Store + Charge beim E-Cannonball, der größten Elektroauto-Rallye Deutschlands mit von der Partie. Bereits zum zweiten Mal waren wir als Gold-Sponsor des aufstrebenden Events und somit auch als Team am Start vertreten. An Bord waren unser YouTube-Creator Leo Tiedt (Bildmitte), Geschäftsführer Dennis Dietz (links) und als Gast YouTuber Electric Dave (rechts).

Der E-Cannonball findet seit 2018 jährlich in der Herbstzeit statt und erfreut sich von Jahr zu Jahr stark wachsender Beliebtheit. Das Motiv hinter der Veranstaltung war von vornherein zu zeigen, dass Elektromobilität funktioniert – und zwar nicht nur im innerstädtischen Verkehr, sondern auch auf langen Strecken, wie von Hamburg nach München. Initiator Michael Schmitt wollte außerdem zeigen, dass solche Touren nicht nur Elektrofahrzeuge von Tesla schaffen, die damals unbestrittener Marktführer in der Elektromobilität waren, sondern auch Elektroautos konventioneller Marken, die nach langer Tiefschlafphase auch endlich begannen, solide Elektroautos zu verkaufen. So veröffentlichte Schmitt eine Herausforderung an YouTuber Ove Kröger mit dessen Tesla gegen seinen Hyundai Kona auf der Strecke von Hamburg nach München anzutreten, um zu schauen, wer es als Erster ins Ziel schafft. Diese Idee wurde im Umfeld der beiden YouTuber sehr positiv aufgenommen: Viele andere Elektroauto-Begeisterte wollten ebenfalls an dieser Challenge teilnehmen. Mittlerweile erhält das Team des E-Cannonball jährlich hunderte Bewerbungen um einen Startplatz, die teilnehmenden Fahrzeuge reichen von Prototypen und Neuerscheinungen über Elektro-Bikes bis hin zu Selbstbauten.

Als Team Store + Charge sind wir dieses Jahr mit einem Tesla Model Y in der Gruppe der stärksten Fahrzeuge angetreten. Los ging es um 6:30, unser Team hatte einen 550 Kilometer langen Rundkurs durch Schleswig-Holstein vor sich. Auf dieser Tour mussten zahlreiche Aufgaben gelöst und Prüfungen bestanden werden, die unter anderem über den Platz in der Gesamtwertung entschieden. So musste in einer bestimmten Zeit rückwärts eingeparkt werden, in einer weiteren Challenge ging es darum die Ladegeschwindigkeit des eigenen Fahrzeugs abzuschätzen, und als drittes mussten möglichst exakt zehn Meter auf einem Parkplatz zurückgelegt werden. Maßgeblich entscheidend bei der Punktewertung war die Effizienz des Fahrzeugs auf der gesamten Strecke: Lag der Verbrauch über der fahrzeugeigenen WLTP-Angabe gab es Strafpunkte, lag er darunter wurde das Punktekonto erleichtert. Des weiteren wurden für eine längere Gesamtstrecke Strafpunkte verteilt.

In der Endabrechnung ist Team Store + Charge auf dem 20. Platz gelandet. Diese Platzierung ist hauptsächlich dem Verbrauch geschuldet, der durch unseren gigantischen Antennenaufbau für die Livestreams von Leo und Electric Dave in die Höhe getrieben wurde und schließlich mit 15,4 kWh / 100 km nicht sehr weit unter der WLTP-Angabe lag. Andere Teams, insbesondere Transporter wie der Maxus eDeliver 9, konnten ihren Verbrauch auf bis zu 10 kWh / 100 km unter deren WLTP-Angabe drücken und waren somit nicht einzuholen.

Am Ende zählt aber natürlich nicht die Platzierung. Beim E-Cannonball haben wir auch in diesem Jahr wieder gezeigt, dass Elektromobilität funktioniert. Als stetig wachsende Community freuen wir uns alle, wenn wir durch unseren Einsatz Menschen von der Elektromobilität begeistern können und so unseren Teil zur Antriebswende beitragen. Nebenbei haben wir viel Spaß gehabt und dank Leo und Electric Dave einen großartigen, fast zwölfstündigen Livestream aus unserem Auto übertragen. Die dafür erforderlichen Antennen haben laut Oliver Krüger die Höhenkontrolle im Elbtunnel ausgelöst – das ist aber nachweislich frei erfunden!

Wir danken dem Orga-Team des E-Cannonball, das jedes Jahr großartige Arbeit leistet und freuen uns schon auf das nächste Jahr!

Tags: E-Cannonball
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.