Private Wallbox mit 1.500 € fördern lassen - so geht's!

Das bundesweite Förderprogramm KfW 440 für private Wallboxen ist schon seit einiger Zeit ausgelaufen – die Nachfrage war sehr groß. Die Chance als Privatperson eine Förderung für eine Wallbox zu erhalten ist allerdings noch nicht ganz vertan: In NRW gibt es seit April diesen Jahres ein neues Förderprogramm.

Die Förderung durch das Programm „progres.nrw“ bezuschusst für Elektromobilität nötige Infrastruktur auf verschiedenen Ebenen. Gefördert werden nicht nur AC- und DC-Ladepunkte sowie nötige Tiefbauarbeiten und die Inbetriebnahme, sondern auch die Errichtung von Netzanschlüssen an Stellplätzen oder die Ertüchtigung vorhandener Netzanschlüsse. Die Förderung kann von jeder Privatperson beantragt werden. Für einige Personengruppen wird der Bau einer neuen EE-Anlage (z. B. Photovoltaikanlage) vorgeschrieben, falls nicht genügt ein Grünstromvertrag.

Die wichtigsten Fördergegenstände im Überblick:

  • Errichtung eines Netzanschlusses für nicht elektrifizierte Stellplätze: 40 % Förderquote, maximal 10.000 € Zuschuss
  • Errichtung eines nicht öffentlichen Ladepunkts durch Privatpersonen, Unternehmen und Gewerbetreibende: 1.500 € Zuschuss, Versorgung durch eine neu errichtete EE-Anlage (z. B. Photovoltaikanlage) ist erforderlich
  • Errichtung eines nicht öffentlichen Ladepunkts durch Mieter, Bewohner von Eigentumswohnungsanlagen und Beschäftigte: 1.000 € Zuschuss, EE-Anlage wird hier nicht vorausgesetzt
  • Betriebliche Schnellladepunkte mit mindestens 50 kW: 200 € pro kW Ladeleistung ohne EE-Anlage, 250 € pro kW Ladeleistung bei Versorgung durch neue EE-Anlage
  • Errichtung von öffentlichen Ladepunkten durch Unternehmen und Gewerbetreibende: 1.500 € pro Ladepunkt unter 50 kW, 250 € pro kW Ladeleistung bei Ladepunkten über 50 kW


Weitere Informationen zu dem Förderprogramm und das Antragsformular finden Sie hier.

Tags: Förderung
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.